Güster aus dem Rhein

Der heutige Tag war ein voller Erfolg. Wir sind um 21:00 Uhr losgefahren und sind bis 00:30 geblieben. So um 10 Uhr ist dann eine Barbe auf die Maden angesprungen. Als wir um 11 uhr dachten dachten dass ein Aal auf die Würmer angesprungen wäre haben wir einen komischen Fisch an Land gebracht. Anfänglich haben wir den Fisch nicht einordnen können, jedoch als wir zu Hause ankamen stellten wir nach recherchen fest dass es sich bei dem Rotauge-Brassen verschnitt um einen Güster handelt. Und um Mitternacht haben wir noch einen Aal überlistet.

Die Barbe ist 64 cm lang und wiegt 2,55 KG

Dieser Fisch nennt sich Güster. Er wog 850 Gramm auf Grund des massig vorhanden Kaviars im Bauch . Besonders auffällig sind die großen Augen und der hohe Rücken bei einem vergleichsweise geringen Größe. Die Anglerkarten der NRW-Prüfungsbestimmung geben an dass Güster max 35 cm groß werden, Unser Fang war 34 cm Groß.

Der Aal

Autor dieses Artikels
Profilbild

ArturO

Der Rhein als Hausgewässer ermöglicht es mir auf diverse Fried- und Raubfische zu angeln. Wenn ich nicht angle bin ich höchstwahrscheinlich im Kino oder genieße eine gute Folge meiner Lieblingsserien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:bye:  :good:  :negative: 
mehr...