Ködertuning von künstlichen und natürlichen Ködern

Jeder weiß, dass es beim Angeln größtenteils auf den eingesetzen Köder ankommt. Fängt man mit einem Köder nichts, wird oft zu einem anderen gewechselt. Um einen verwendeten Köder noch fängiger zu machen kann man unterschiedlichste Tricks anwenden.

Gummifisch Tuning
Wenn man Gummifische aus der Packung holt, sind diese oft, aufgrund der engen Verpackung, gequetscht und deformiert. Der Gummifischschwanz ist verbogen und ein normales führen des Köders im Wasser ist nicht möglich. Wer nicht warten will bis der Köder sich von alleine wieder in die langgezogene Form einfindet, kann einen kleinen Kniff anwenden. Man legt einfach die Köder in einen Topf und schüttet kochendes Wasser hinein. nach 2 Minuten haben sich die Gummifische wieder in ihre normale Form zurückgedehnt. Lässt man die Köder länger im kochenden Wasser, werden diese geringfügig flexiebler und haben eine verbesserte Aktion. Vorsicht!!!! – Das kochende Wasser lediglich über die Gummifische gießen, während diese in einem Topf liegen. Die Gummifische NICHT in dem Topf auf der Herdplatte kochen!!!!

Blinker Tuning
Wenn ihen Ihr Blinker nicht fängig genug erscheint kann man diesen aufpeppen um mehr Raubfische überlisten zu können. Man bindet 1 oder 2 Fäden rote Wolle an den Blinker Drilling. Mit 2 Knoten wird diese am Drilling befestigt, dass 2 bzw 4 Wolleabstände entstehen. Schneiden Sie die Wolleauswüchse auf unterschiedliche Länge, achten Sie aber darauf dass diese nicht länger als die hälfte des Blinkers werden.

Köderfisch Tuning
Köderfische lassen sich für lange,jedoch geringe Aromafreisetzung sowie für kurze,jedoch intensive Aromafreisetzung präparieren. Haben Sie viele Köderfische zur Verfügung, eignet es sich die Köderfische für eine intensive Aromafreisetzung zu präparieren. Schneidet man nämlich dem Köderfisch mit dem Messer seitlich in die Flanken, so verströhmt dieser ein Aroma unter Wasser. Zusätzlich können Sie die Därme freilegen oder die Augen einstechen. Je nach Intensität der Einstiche und Schnitte setzt der Köderfisch intensiver die Aromen frei. Jedoch werden diese durch das Wasser auch schnell herausgespült. Man sollte zudem darauf achten, den Köderfsch nicht zu sehr zu Zuersitzen, sodass dieser später nicht vom haken fallen kann.

Maden Tuning
Wem auffällt, dass seine Maden in letzer Zeit schlecht fangen, oder gezelt auf einen Friedfisch mit maden angeln möchte der kann seinen Maden die Sägespähne entnehmen und mit einem anderen Stoff ersetzen. So eignet sich Vanille für den Brassenfang oder geriebener Käse für den Barbenfang. Mindestens 24 Stunden sollten die Maden sich in dem Futterumfeld aufhalten.

Wurm Tuning
Würmer werden oft beim Angeln auf Aale eingesetzt. Um diese aktiver zu machen setzt man seiner Wurmzucht Kaffesatz hinzu. Aal Angel Gurus peppen ihre Würmer sogar mit speziellem Flavour auf. Dabei spritzt man dem Wurm mit einer Einwegspritze das Aroma, welches dieser dann im Wasser abgibt.

Autor dieses Artikels
Profilbild

ArturO

Der Rhein als Hausgewässer ermöglicht es mir auf diverse Fried- und Raubfische zu angeln. Wenn ich nicht angle bin ich höchstwahrscheinlich im Kino oder genieße eine gute Folge meiner Lieblingsserien.
Bewertung dieses Artikels
(823 Stimmen, Durchschnitt: 6,07 von 10)
1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne
Loading...

8 Gedanken an “Ködertuning von künstlichen und natürlichen Ködern

  1. Besucher


    Wenn man einen wurm mit Maggi spritzt, dann beissen die Aale eher an, weil Maggi das unangenehme Sekret des Kompostwurms überdeckt.
    Wichtig, nur kurz vor der Benutzung Maggi spritzen.
    Dann ist ein doller Fang schon so gut wie sicher :!:!:!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:bye:  :good:  :negative: 
mehr...