Tipps – Raubfischangeln

Wer kennt das nicht. Gerade will man los zum Fischen und holt sich noch schnell einige Köderfische aus dem Gefrierfach, doch was ist das? Man kann nicht einfach nur zwei oder drei Stück nehmen, nein man muss immer gleich den ganzen Klumpen voller Fische mitnehmen weil alle zusammen gefroren sind. Um dies einfach und effektiv zu verhindern paniert man die Fische vor dem Einfrieren einfach mit Mehl. Das verhindert das sie fest aneinander frieren.

Wie kann man einem Spinnköder das richtige Aroma verleihen? Ganz einfach! Man kaufe sich im nächsten Fischmarkt einfach ein paar Sardinen oder ähnliche Fische und friere sie zusammen mit den Spinnködern ein. Nach wenigen Tagen nehmen die Spinnköder das Aroma der echten Fische an. Alternativ kann man z.B. Gummifische zusammen mit Makrelen in eine Tüte geben und diese für einige Tage in den Kühlschrank legen.

Wenn an einem Tag am Fluss mal wieder gar nichts beißen will, führen sie ihren Spinnköder nicht gegen den Strom sondern versuchen sie es mal mit dem Strom. Dies ähnelt vielmehr dem natürlich Beuteverhalten eines kleinen Fisches der stromab flüchtet. Außerdem sitzt bei dieser Art der Köderführung der Haken meist direkt im Maulwinkel.

Welcher Schleppfischer kennt das nicht: Man öffnet den Rollenbügel und schon springt einem eine total verdrallte Schnur entgegen. Dies lässt sich jedoch leicht verhindern. Einfach nach dem Schleppen den Köder abmachen und ca. 50m Schnur einfach so hinter dem Boot herziehen. Dadurch löst sich die Verdrallung.

Autor dieses Artikels
Profilbild

Pete H.

Geboren, Grundschule, Gymnasium, Uni usw. Seit 2009 im Qualitätsmanagement einer Firma für Biosensoren/Schnelltests
Erste Angelschritte im Jahr 1990
Bewertung dieses Artikels
(1.010 Stimmen, Durchschnitt: 4,91 von 10)
1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne
Loading...

6 Gedanken an “Tipps – Raubfischangeln

  1. Besucher


    Köderfisch lassen sich noch haltbahrer machen wenn mann diese nach denn Fang mit Küchenpapier abtrocknet und dann mit einen Fön Lufttrocknet

  2. Besucher


    Wie wärs denn damit.
    Gefangene Köderfische einzeln in Alufolie verpacken und dann einfrieren.
    Zwei Vorteile: Jeder Fisch ist einzeln verfügbar und taut auch nicht so schnell auf.

  3. Besucher


    Ihr habt es gut. Wenn meine mutter im Kühlschrank gefierschrnak findet. Dann gibs geschrei. XD Versuch ich auch mal mit den Spinnern :D:D:D:D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:bye:  :good:  :negative: 
mehr...