Regenbogenforelle

Fisch Regenbogenforelle
lat. Name Oncorhynchus mykiss
Länge
Größe
Erkennungskennzeichen
Laichzeit Erstreckt sich vom Herbst bis ins Frühjahr (Oktober bis März)

Köder

Naturköder Geeignet sind vor allem Würmer, kleine Köderfische, Insekten und deren Larven
Kunstköder Fängig sind Wobbler, Spinner, künstliche Fliegen, aber auch künstlich hergestellte Forellenteige sowie die eigens für Forellen entwickelten >Gulp< Köder von Berkley

Fangmethoden und Zeiten

Angelmethoden Posen-Schleppfischen, Spinnfischen, Fliegenfischen
Angelzeit Meist Tagsüber, in der Dämmerung werden Regenbogenforellen besonders aktiv
Fangmonate das ganze Jahr, mit Ausnahme der Schonzeit versteht sich…
Posenangeln An einer leichten Pose oder Waggler werden natürliche oder künstliche Köder wie Forellenteig oder Gulp-Köder angeboten. Die Fängigkeit wird erhöht wenn man die Pose langsam einzupft >Posen-Schleppfischen
Fliegenfischen Fliegenfischen ist sicher eine der anspruchsvollsten Methoden eine Forelle zu fangen. Aus Tierhaaren sowie Federn werden auf einem Haken Nachbildungen von Insekten gebunden.
Spinnfischen Neben dem klassischen Spinnfischen ermöglicht das Angeln mit Spirolino und Vorschaltbleien eine Art Spinnfischen mit extrem kleinen ködern wie zB. Maden und Forellenteig…

Kapitale Exemplare

ab Größe 50 cm
ab Gewicht 0,75-1kg
Weltrekord Weltrekordhalter:
Nationalität:
Fangort:Länge:
Gewicht:

Tipps

Saisonstart/Saisonende Im Frühjahr bzw. Herbst finden die Forellen fast nur Nahrung in Form von Kleinfischen vor. Streamer, Wobbler und Spinner sind jetzt am erfolgreichsten.
Augen auf!!! Vor dem Beginn des Angelns sollte man sich ein paar Minuten Zeit nehmen und einfach nur schauen was sich im und um das Gewässer so tut !! Mit der Zeit erkennt man sehr schnell, welches Nahrungsangebot den Forellen zur Verfügung steht. Das kann für den Fangerfolg entscheidend sein. Hier ein Spezialtipp für Fliegenfischer: mit einem feinmaschigen Netz, welches man einige Minuten ins Wasser hält lässt sich herausfinden welche Larven gerade zum schlüpfen an die Oberfläche kommen.