Jagen und Fischen Messe 2005

Endlich war es wieder soweit. Vom 6. bis zum 10. April öffnete auch dieses Jahr wieder das Messegelände Ost seine Pforten für die größte Angler- und Jägermesse im süddeutschen Raum. Obwohl die Eintrittspreise mit 11 Euro pro Person recht hoch liegen, war der Ansturm auch dieses Jahr enorm. Gestört wurde die Veranstaltung nur von einigen Tierschützern die leider auch die Anwesenheit der Polizei nötig machten.

Bedauerlicherweise waren dieses Jahr nur drei Hallen mit Anbietern vertreten. Das sind wohl noch die Nachwirkungen der BSE, MKS und Dioxinskandale der letzten Zeit, welche zur Folge hatten, dass die Messe einige Jahre pausieren musste. Es waren Stände mit den unterschiedlichsten Produkten vertreten, so konnte man sich beispielsweise nach einem langen ermüdenden Spaziergang durch die Hallen, bei verschiedenen Weintestständen erholen. Leider war es effektiv gerechnet nur eine Halle mit Angelsachen. Diese war hauptsächlich von den Größen der Szene okkupiert. So fand man am einen Stand den mehrmaligen Weltmeister im Meeresfischen, Herrn Großmann. Auf der anderen Seite war der Stand der Firma Rudi Heger, welche für ihr Engagement in Sachen Fliegenfischen bekannt ist. Des weiteren fanden sich noch große Versandunternehmen wie Askari und Fishermans Partner ein. Die großen deutschen Angelzeitschriften durften ebenfalls nicht fehlen. Die Stände waren aber von der Verkaufsfläche her eher verschwindend klein. Sehr beachtenswert war der kleine Weiher den man mit viel Liebe zum Detail in der Mitte der Halle installiert hatte. Dort tummelten sich Karpfen und Zander (zumindest soweit ich das erkennen konnte). Außen herum war der Weiher mit viel Liebe zum Detail mit Vegetation umgeben. Die Besucher hatten die Möglichkeit einmal außen herum zu laufen und sich die Fische, die sich dort im Wasser tummelten zu begutachten. Direkt neben dem Weiher gab es ein gutes Dutzend ca. 100cm langer Schauaquarien in denen die Heimische Unterwasserfauna gezeigt wurde. Dort fand man die schönen farbenprächtigen Saiblinge, Huchen, Karpfen, Schleien, Aale, Zander, Elritzen, Regen- und Bachforellen, Graskarpfen, Rotaugen, Rotfedern, Flußkrebse und vieles mehr. Daneben konnte man dann auch rasten und in typisch bayrischer Tradition sich in einen „Biergarten“ setzen und sein Bierchen schlürfen. Besonders gefreut hat mich an dieser Stelle das Treffen mit meinem Prüfungsvater Edi Rauch und seiner Frau Gabi. Selbst vier Jahre nach unserem letzten gemeinsamen Treffen hat er mich wiedererkannt. Erstaunlich….

Am Stand von Rudi Heger konnte man fast die komplette Sage Rutenreihe begutachten. Auch einige exquisite Rollen waren zu bewundern. Direkt gegenüber fand man ein ca. 20m langes Folienbecken an dem man als Zuschauer den Wurfkünsten einiger erfahrener Flugangler zusehen konnte. Als angenehm empfand ich auch die Anwesenheit neuer Marken, z.B. Jaxxon. Diese war mit Kunstködern und Fliegenzubehör vertreten.

Beim durchstöbern der einzelnen Standparzellen stieß ich auf ein Unternehmen, welches mir bis dato unbekannt war. Es handelt sich um die Firma Pijawetz. Diese hat sich ausschließlich auf den Vertrieb von Fliegenfischereiartikeln spezialisiert. Vor Ort konnte ich einige Exemplare der neuen Rutenserien in Augenschein nehmen. Besonders gut gefallen hat mir ein handgemachtes Exemplar, bestehend aus ausgesuchten Komponenten. Auffällig war der schöne Rollenhalter und die überzeugende Aktion der Rute. Freundlicherweise erklärte sich der Leiter des Standes bereit, mir meine Fragen bezüglich der Produkte und der Firma zu beantworten. Anbei, so eine zuvorkommende Behandlung wurde mir an den anderen Ständen nicht zuteil. Ein echtes Schmankerl, wie wir Bayern zu sagen Pflegen, sind die neuen Rollenserien dieser Firma. Ausgesuchte Qualität zu fairen Preisen und ein Spitzenfinish machen die Rollen zu etwas Besonderem. Leider hatte ich noch nicht das Glück eines dieser Produkte in der Praxis zu testen, die Optik überzeugte auf jeden Fall. In einem gesondert erscheinenden Artikel werde ich die Firma gründlicher vorstellen.

Was haben eigentlich Jäger und Angler gemeinsam, außer der Liebe zur Natur?- Richtig, beide Gattungen haben gerne ein Andenken an ihren Fang bzw. eine Trophäe. Daher ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass auch etliche Präparatoren ihre Meisterwerke ausstellten.

In den Hallen der Jäger drehte sich fast alles nur, wie sollte es auch anders sein, um die Jagd. Dort gab es Stände an denen man sich verschiedene Jagdhunde anschauen, vermutlich auch kaufen konnte. Was besonders auffiel, war der Klamottenboom. Es waren wesentlich mehr Bekleidungs- als Waffenfirmen vertreten. Selbst Geländewägen fanden in den begrenzten Messehallen Platz. Für das Leibliche Wohl sorgten einige Imbißstände, sowie eine eigene Metzgerei für Wildtierfleisch. Besonders beeindruckend fand ich den Stand mit den Greifvögeln. Ja sie lesen richtig, es waren auch zwei Falknereien vertreten die ihr Federvieh ausstellten. Dort hatte man die Gelegenheit mal einen Uhu oder einen Falken aus der Nähe zu beäugen. Sehr schöne Tiere. Einige Male fand auch ein Böllerschießen statt, allerdings vor den Hallen. Wer sich mit Fachliteratur eindecken wollte, war hier ebenfalls richtig. Einige der Bücherstände hatten echte Schnäppchen zu bieten. Auch Messerliebhaber kamen auf ihre Kosten. Marken wie Herbertz, Bökker etc. waren Vertreten. Besonders kreativ an Messerdesign war der Stand der Firma Magnum ausgestattet. Wenig weiter konnte man eine mit Rundenmulch ausstaffierte Fläche bewundern, auf der sich Präparate Prähistorischer Tiere befanden. Wer also schon immer mal einem Mammut an den Rüssel fassen wollte war hier genau richtig. ;)

Überrascht hat mich die Anwesenheit von Schmuckständen, was auch immer die da zu suchen hatten.
Vielleicht sieht man sich ja nächstes Jahr auf der Messe.
Kleiner Tipp, nehmen sie sich unbedingt gutes und bequemes Schuhwerk mit, Brotzeit und viel zu trinken. Dann überlebt man auch den längsten Messemarathon ohne bleibende Schäden.

Schnappschüsse von der Messe

Das Wurfbecken zum Köderauswurf

Der mehrmalige Weltmeister im Meeresfischen , Herr Großmann

Ein in der Mitte angelegter Teich

Verschiedenste Fische in den Aquarien

Vertretene Firmen auf der Messe

Präparate von Fängen

Jagen-Bereich

Autor dieses Artikels
Profilbild

Pete

Geboren, Grundschule, Gymnasium, Uni usw. Seit 2009 im Qualitätsmanagement einer Firma für Biosensoren/Schnelltests
Erste Angelschritte im Jahr 1990
Partner
www.angler-oase.de
Bewertung dieses Artikels
(57 Stimmen, Durchschnitt: 6,91 von 10)
1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:bye: 
:good: 
:negative: 
:scratch: 
:wacko: 
:yahoo: 
B-) 
mehr...