Köderfischangeln auf Raubfisch

09.08.04 Solange man noch gut Köderfische fangen kann haben wir uns entschieden noch auf Zander zu angeln und zwar mal ohne Spinnrute. Am Vorabend haben wir schon Erfolg gehabt woran wir an diesem morgen anknüpfen wollten. Wir sind extra um 5 Uhr aufgestanden um auf Köderfisch Zander oder Hecht zu fangen. Man konnte erkennen dass die Stelle an die wir die Rute einschmissen rege aktivität herrschte. Man konnte einen Hecht der verkehrtherum auf der Wasseroberfläche trieb beobachten. Nachdem er 2 Mal abtauchte war er verschwunden. Ein Zander hat sich letzlich auch an meinen Köder verirrt. Sehr erfreulich, da der Köder relativ klein war. Wir warten immer noch darauf dass endlich mal ein Hecht anbeisst

29.08.04 Der Martin hat sich auch mal zum angeln hinreissen lassen. Wir haben natürlich auf unserer Stammstelle geangelt. Die Köderfischehaben schon schlecht gebissen. Die Chancen auf einen Zander/hecht-Biss haben wir dementsprechnd schlecht eingestuft. Erst spät abends um 22:00 hat sich ein Zander hinreissen lassen den Köderfisch zu schnappen. Der erstaunlich füllige Zander war es wert rausgefahren zu sein. Martin hat in der Strömung eine Barbe fangen können. Die kleine Sensation war als plötzlich ein Aal auf die Angel angebissen hat. Wir haben vergeblich versucht ihn zu landen. Er konnte fliehen indem er sich zwischen die Steine verzog und die Schnur

Autor dieses Artikels
Profilbild

ArturO

Der Rhein als Hausgewässer ermöglicht es mir auf diverse Fried- und Raubfische zu angeln. Wenn ich nicht angle bin ich höchstwahrscheinlich im Kino oder genieße eine gute Folge meiner Lieblingsserien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:bye: 
:good: 
:negative: 
:scratch: 
:wacko: 
:yahoo: 
B-) 
mehr...