Kormoran : Vogel des Jahres 2010 – entsetzen bei Anglern und Naturschützern

Nach der Wahl der Karausche zum Fisch des Jahres 2010, welche als Appell für mehr Gewässerschutz anzusehen ist, wurde nun der Kormoran vom NABU (Naturschutzbund Deutschland e.V) zum Vogel des Jahres gewählt. In Augen von Fischern, Naturschützern, Fischzüchtern und Teichwirten ein Schlag ins Gesicht. Wenn auch diese Wahl politisch motiviert war und die Diskussion vorantreibt, setzt diese Wahl wohl ein falsches Zeichen, nicht nur weil in vorangegangenen Wahlen stets auf bedrohte Arten und schützenswerte Vogelspezies hingewiesen wurde. Folgen Sie den Links im Fuß dieses Artikels um Stellungnahmen des Verbandes deutscher Sportfischer und des Landesfischereiverbandes Westfalen zu lesen.
Der Kormoran ist schon seit den 80er Jahren keine gefährdete Art mehr und stellt mit einer Population von 2Millionen eine erhebliche gefährdung der Fischpopulation dar. Fischzüchter müssen um ihre Existenz bangen weil der Kormoran Fischbestände trotz aller Gegenmaßnahmen verzehrt. Netze, Vogelschäuchen und Maßnahmen zur Vertreibung zeigen nur begrenzt Wirkung.
Längst ist nachgewiesen dass der Kormoran verantwortlich ist für die Dezimierung von Äschenbeständen in Bayern.
Besonders den Tierschutzaktivisten welche bedrohte Fischarten, wie Aal und Maifisch, verbunden mit erheblichem personellen und finanziellen Aufwand wieder ansiedeln, ist der Kormoran ein Dorn im Auge. Verständlich dass genau diese Gruppe sich unbeindruckt von dieser Wahl zeigen, nachdem man Jahrelang die Auswirkungen durch den Kormoran beobachten musste. Man mag nun diskutieren über Sinn und Unsinn dieser Wahl, wie auch ständige Diskussion über den tatsächlichen Einfluss des Kormorans auf die Fischpopulation herrscht. Für Aufsehen sorgt diese Wahl allemal.


Link: Reaktion vom Verband deutscher Sportfischer zur Nominierung

2 Gedanken an “Kormoran : Vogel des Jahres 2010 – entsetzen bei Anglern und Naturschützern

  1. Horst Fritschka

    Ich bin Angler und daher automatisch Tierschützer. Ich halte nichts von Catch und Relaise, ein Fisch ist ein Lebewesen und keine Sporttrophäe! Die Herren und Damen, die die Entscheidung, Kormoran, Vogel des Jahres, getroffen habe, sind total realitätsfremd! Wird es einzig uns Anglern überlassen durch jährlichen Einsatz von Millionen von Euros unsere heimischen Fische zu schützen? Ist dieser Fischbwesatrz für diese „Gesellschaften“ villeicht nur eine Maßnahme um diesen ach so „seltenen“ und gefässige Vogel deas Jahres zu füttern. Dieses Mistvieh hat in Mitteleuropa keinen narürlichen Feind. Man nennt ihn daher den schwarzrn Tod!

  2. Michel

    Ich bin Angler und das was hier abging ist doch die höhe. Ich habe selber gesehen wie sich ein Schwarm von etwa 40 Komoranen in die Saale stürzte und unseren kompletten, vor drei Tagen eingesetzten Fischbestand auch auf den letzten Fisch vernichtete. Warum kann es sein das diese Fiescher unser hart erarbeitetes Geld fressen? Wann nehmen denn endlich die tierschützer ihre Rosarote Kormoranbrille ab und geben sie zum abschuss frei, dieses Tier hat in Europa nichts zu suchen!!! diese Tiere singen nicht, diese Tiere schaden nur der Flora und fauna Europas, seht euch mal eure Bäume an euren Flussläufen an, wo ein Komoranpärchen saß da ist der Baum drei Jahre später tot. Warum ist das so??? Ich verstehe es einfach nicht! >:-(

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:bye: 
:good: 
:negative: 
:scratch: 
:wacko: 
:yahoo: 
B-) 
mehr...