Illex Ashura 210

 

Zuerst war ich etwas überrascht als ich die Ashura 210 in Händen hielt. Sehr leicht (bei dem Preis auch das mindeste was man erwarten kann), äußerst steif und wie es scheint aus einem Teil. Doch wie so oft trügt der Schein. Direkt über dem Handteil befand sich eine mit einem Metallring verstärkte Zapfenverbindung. Interessantes Prinzip.

Wie sich später herausstellte ist dies gar kein so schlechter Schachzug der Entwickler. Da die Rute auf den ersten Blick sehr steif ist und hauptsächlich mit dem oberen Drittel arbeitet , hat diese Zapfenverbindung eigentlich keinerlei Einfluss auf die Aktion der Rute, da sie ja ziemlich weit unten am Blank angebracht ist. Die brachiale Steifheit war interessanterweise nur während des Trockenwippens der Rute zu spüren, erst als dann ein Wobbler am Ende der Schnur arbeitete bemerkt man wie feinfühlig dieses Rütchen doch ist. Auch beim zielgenauen Werfen spielte die Ashura ihre Trümpfe aus.

Das Fischen mit kleinen Wobblern auf Forelle und Barsch ist mit dieser Rute wahrlich ein Fest. Man spürt jederzeit sehr genau was der Köder macht. Allerdings muss ich dazu sagen, dass im Test geflochtene Schnur verwendet wurde, was sicherlich auch seinen Teil zum Urteil beitrug. Die Ashura ist sowohl mit der Muli- als auch mit der Stationärrolle zu fischen, wobei mir persönlich die Stationärrolle wesentlich besser an der Rute gefiel (reine Ansichts- und Übungssache). Apropos Rollen. Der spezielle Rollenhalter ist meines Erachtens eine wirklich sinnvolle Komponente dieser Rute .

Er erlaubt es dem Benutzer die Rolle je nach Wunsch und Gewicht genau so an der Rute anzubringen, dass ein ausbalanciertes Fischen möglich ist. Am besten wäre jedoch eine Kombination aus dem Skeletor Griff und dem Ashura Griff, nur so als Tipp sollte das hier mal ein Ingenieur der Rutenbauindustrie lesen.

Laut Hersteller wurde das Oberteil der 210er Version aus 40t Carbon Matten hergestellt, der Handteil aus 50t Carbon. Das ganze Handteil ist meines Erachtens sehr sehr schön designt und umgesetzt worden.

Der kleine doppelte Weitwurf-Moosgummigriff erinnert mich irgendwie an meine Karpfenanglervergangenheit und löste schon beim ersten Kontakt Wohlbefinden und eine gewisse Sicherheit im Umgang mit der Rute aus. Einfach nur toll. Man sieht schon, diese Rute ist sowohl sehr innovativ was das Design betrifft. Es wurden nur beste Materialien verwendet, so auch bei den Ringen. Hierbei handelt es sich um SIC Einsteg Ringe.

Ideal abgestimmt auf geflochtene Schnüre.

Als Verbesserungsvorschlag würde ich empfehlen einen Hakenhalter in der 210er Modell einzuarbeiten.

Einziges Manko neben dem Preis, die ätzgelbe Farbe…erinnert irgendwie an die Farbe der alten Sportex Stöcke J . Wer sich aber an der Farbe keinen Abbricht, findet in der Ashura eine wirklich phantastische Rute zum leichten Fischen auf Barsch, Forelle, Zander und viele mehr.

Vielen Dank an dieser Stelle an die Mannen der Angler-Oase (dem Großen und dem Bonsai). Sie waren so freundlich um mir die Rute zur Verfügung zu stellen.

Autor dieses Artikels
Profilbild

Pete H.

Geboren, Grundschule, Gymnasium, Uni usw. Seit 2009 im Qualitätsmanagement einer Firma für Biosensoren/Schnelltests
Erste Angelschritte im Jahr 1990
Bewertung dieses Artikels
(276 Stimmen, Durchschnitt: 5,89 von 10)
1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne
Loading...

3 Gedanken an “Illex Ashura 210

  1. Mr.T


    ich vermisse be dem test die angaben zu wurfgewicht, preis, länge, transportlänge. eben die üblichen daten die bei der einordnung helfen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:bye:  :good:  :negative: 
mehr...