Kogha Crownhill Swing Tip

Askari Angelsport kennt (fast) jeder Angler und die meisten haben auch schon mal dort bestellt. Seit einigen Jahren führt Askari auch Hausmarken wie z.B. Kogha etc. Da in letzter Zeit immer mehr über die Hauseigenen Produkte von Askari geschrieben wurde, und die meisten dieser Artikel einen Faden Beigeschmack hatten, da sie zum größten Teil unsachlich und beleidigend geschrieben waren, ohne das sich die Thesen der Autoren auf aussagekräftige Belege stützen konnten. Klar, auch ich habe früher regelmäßig bei Askari bestellt und will dies auch nicht leugnen, wieso auch, war ich doch meistens zufrieden. Kurzum, ich habe bereits seit längerem mit dem Gedanken gespielt mir eine Swingspitzenrute zu kaufen. Aus diesem Grund habe ich schon vor längerer Zeit begonnen meine Kataloge zu durchstöbern. Leider gibt es kaum noch so genannte Swing Tip Ruten. Bei Askari fand ich eine aus der Crownhill Serie von Kogha. Damals kostet die Rute noch knapp 50€….für diesen Preis konnte ich mir die Rute auch selber bauen, bzw. eine alte Rute umbauen zu einer Swing Tip. Als ich wenige Monate später wieder einen Sonderkatalog von Askari bekam, fand ich darin diese Swing Tip Rute für knapp 30€. Das war für mich ein attraktives Angebot und ich schlug zu. Wenige Monate (!!!kein Witz, es dauerte 2,5 Monate, weil vergriffen) später bekam ich das Paket vom Paketdienst geliefert.

Der erste Eindruck ist wie bei vielen Dingen im Leben entscheidend. So auch bei den Ruten. Und diese Rute sah irgendwie na ja nennen wir es mal anders, aus. Die SIC Ringe sind in Retro Look Fassungen eingefasst und vermitteln den Eindruck man würde hier ein Gerät aus den frühen 90ger Jahren in den Händen halten. Nichts desto trotz gibt es auch Komponenten die erahnen lassen, dass die Rute nach der Jahrtausendwende gebaut wurde. So z.B. der Blank der mit Cross Wicklungen versehen ist. Diese (ich nehme mal an) Kohlefasern winden sich rings um den Blank und sollen ihn vermutlich Stabilität verleihen. Auch sehr positiv aufgefallen ist die Alu-Abschlusskappe die abschraubbar ist. In dem Hohlraum lässt sich die Swing Tipp verstauen. Der Blank ist in einem dezenten Schwarz/Grau gehalten. Im krassen farblichen Gegensatz dazu stehen die Ringe. Also mein Geschmack ist das nicht. Vielleicht werde ich die Ringe abmontieren und gegen andere, dezentere ersetzten. Aber das ist wie gesagt kein Makel an Qualität und Funktionalität. Viel eher ein persönliches optisches Hindernis. Davon abgesehen macht die Rute einen wirklich guten Eindruck. Der Korkgriff und der Rollenhalter sind von guter (nennen wir es Standart) Qualität. Allerdings ist der Rollenhalter zu groß geraten, kleinere Rollen wie sie bei dieser Art der Angelei normalerweise verwendet werden, lassen sich in diesem Rollenhalter nicht fixieren. Die Folge ist ein ewiges Gewackel während des Angelns. Die Ringbindungen sind sauber gewickelt, teilweise aber zu kurz und die Lackierung ist an einigen Stellen leider viel zu dünn aufgetragen. Nun zu dem eigentlich Grund des Kaufes, dem Swing Tipp. Im Lieferumfang ist ein Futteral und eine Swing tipp enthalten Die Swingspitze ist sehr steif und besteht aus einem Gewindestück das mittels einer Metallfeder mit einem Glasfaserstück verbunden ist. Das Glasfaserstück ist farblich abgesetzt, so dass man die Bisse erkennen kann. Allerdings könnte die Farbe etwas kontrastreicher sein, vll sogar mit etwas Phosphorfarbe, damit man auch nachts die Bisse erkennt. Die Verbindung (Feder)ist mit einem Silikonschlauch umhüllt. Dieser ist, leider wie die Feder sehr hart, so dass sich die Spitze nicht wirklich gut ausrichten lässt. Dieses Problem kann man aber beheben indem man den Silikonschlauch entfernt und die Feder etwas dehnt, also in die Länge zieht. Dann arbeitet die Spitze einwandfrei.

In der Praxis zeigt diese Rute ihre eigentlichen Stärken. Schöne Schleien und mittlere Karpfen lassen sich sehr gut mit ihr ausdrillen. Auch ansonsten gab sich die Kogha Rute während des Praxistests keinerlei Blößen. Die allgemeinen Schwierigkeiten beim Wurf mit der Swingspitze möchte ich nur am Rande erwähnen, da das bei allen Swingtip Ruten der Fall ist. Wer also erwartet mit solchen Ruten auf Distanzen von über 40m zu fischen, der wird enttäuscht werden.

Autor dieses Artikels
Profilbild

Pete

Geboren, Grundschule, Gymnasium, Uni usw. Seit 2009 im Qualitätsmanagement einer Firma für Biosensoren/Schnelltests
Erste Angelschritte im Jahr 1990
Bewertung dieses Artikels
(125 Stimmen, Durchschnitt: 6,58 von 10)
1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne
Loading...

Ein Gedanke an “Kogha Crownhill Swing Tip

  1. Falke221154

    Swingspitzrute
    Ich habe diese Swing Tip Rute in mehreren Gewässer getestet.
    Ich bin mit ihr sehr zufrieden das ich mir eine zweite zugelegt habe.
    Das wiete werfen sollte man üben es geht auch weiter als 40m.
    Mit einem 25g. Schweren Futterkorb kommt ich weit über 50m.
    Aber es macht spass mit der Rute in Ufer nähe auf Aal zuangeln solltet ihr mal ausprobieren.Auch zum Forellen angeln ist sie sehr zu empfehlen wenn die Dicken Regenbogner kurz über den Grund stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:bye: 
:good: 
:negative: 
:scratch: 
:wacko: 
:yahoo: 
B-) 
mehr...